ATS Aviation-Training-Solutions spendet für Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg

Flüchtlingshilfe Website 2

Neu Isenburg, den 08.01.2015 – Die ATS Aviation-Training-Solutions unterstützt die Flüchtlingshilfe Neu-Isenburg. Neben einer Geldspende, die der Flüchtlingshilfe bei der  Weihnachtsfeier der Flüchtlingshilfe durch die Geschäftsführerin Yvonne Nüchter bereits Ende Dezember überreicht wurde,  prüft das Unternehmen aktuell, ob es den Flüchtlingen durch das kostenlose Anbieten von Deutschkursen künftig eine schnelle Integration in den hiesigen Arbeitsmarkt  ermöglichen kann.

Mit etwa 230.000 Flüchtlingen, von denen der größte Teil aus den Ländern Syrien, Serbien, Eritrea und dem Kosovo kommen, hat die Zahl der Flüchtlinge nach Deutschland seit 1996 wieder einen neuen Höchststand erreicht. 155.427 Erstanträge auf Asyl verzeichnete das Bundesamt für Migration und Flüchtlingshilfe von Januar-November 2014. Rund die Hälfte der Flüchtlinge werden längerfristig in Deutschland bleiben, schätzen Experten, viele sogar für immer. In Neu-Isenburg befinden sich aktuell 116 Flüchtlinge, nochmal so viele werden für das kommende Jahr erwartet.

„Als Unternehmen sehen wir unsere Verantwortung auch im Hinblick auf die zukunftsfähige Entwicklung unserer Gesellschaft. Die Anzahl der Menschen, die auf der Flucht sind, ist erschreckend. Deshalb möchten wir helfen“, so Yvonne Nüchter, Geschäftsführerin der ATS Aviation-Training-Solutions. „Mit einer Geldspende konnten wir der Flüchtlingshilfe kurzfristig unter die Arme greifen. Mittelfristig möchten wir den Flüchtlingen aber zu mehr Unabhängigkeit verhelfen und dafür sind Kenntnisse der deutschen Sprache und eine entsprechende Ausbildung unabdingbar. Mit der städtischen Integrationsbeauftragten Paola Fabbri Lipsch stehen wir hierzu seit Dezember in Kontakt.

Als Ausbildungspartner diverser Unternehmen am Frankfurter Flughafen und unserem sehr guten Netzwerk zu den regionalen Bundesagenturen für Arbeit, Jobcentern und Optionskommunen kennen wir den aktuellen Bedarf nach mehr Hilfs- und Fachkräften und sehen den Ansturm von Flüchtlingen in unser Land  auch als Potential,“ so Nüchter weiter.

Mit den im November in Kraft getretenen Erleichterungen beim Arbeitsmarktzugang für Asylsuchende mit Aufenthaltsgestattung von bisher neun bzw. zwölf Monaten auf die ersten drei Monate des Aufenthalts, macht nun endlich auch die Politik den Weg frei für eine schnellere Integration. Die ATS prüft daher derzeit die Auflagen zur kostenlosen Durchführung von Deutschkursen für Flüchtlinge. Durch entsprechende Sprachkenntnisse mit Anschluss an die ATS-Lehrgänge, hätten diese Menschen in recht kurzer Zeit die Aussicht auf eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung am Flughafen und damit die Chance auf eine schnelle Integration nicht nur in Arbeit, sondern damit auch in die deutsche Gesellschaft.

„Ich habe mich sehr gefreut, die Flüchtlinge und die Verantwortlichen der Flüchtlingshilfe bei der Weihnachtsfeier und der Übergabe des Spendenschecks im Dezember persönlich kennenzulernen. Wir sind mit viel Herzlichkeit und Dankbarkeit empfangen worden. Die Motivation zur schnellen Integration und Aufnahme einer eigenen Tätigkeit ist riesig. Ich freue mich daher auf eine baldige und erfolgreiche Kooperation und möchte in diesem Zusammenhang auch Bürgermeister Herbert Hunkel und Frau Paola Fabbri Lipsch  für ihr großes Engagement danken.“