Förderung

Bildung fördern

Bildung zu fördern ist ein wesentliches Merkmal der deutschen Politik. Wer sich weiterbilden und weiterqualifizieren möchte, um sich damit auf dem Arbeitsmarkt gut und nachhaltig zu positionieren, erhält meist vollumfängliche Unterstützung durch die Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter und Optionskommunen.

Diese Förderinstrumente können im Einzelnen sein:

Bildungsgutschein / Aktivierungs-und Vermittlungsgutschein (AVGS)

Die Bundesagentur für Arbeit fördert die berufliche Weiterbildung. Mit dem Bildungsgutschein oder Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein werden neben den Seminarkosten auch die Fahrtkosten sowie gegebenenfalls der weitere Bezug von Arbeitslosengeld übernommen.

Vermittlungsgutschein

Seit dem 1. Januar 2005 können Arbeitnehmer von ihrer Arbeitsagentur einen Vermittlungsgutschein erhalten, wenn sie Anspruch auf Arbeitslosengeld haben und in den letzten 3 Monaten vor der Beratung des Gutscheins mindestens 6 Wochen arbeitslos waren und noch nicht vermittelt sind.

Qualifizierungsscheck

Das Land Hessen setzt im Rahmen des Programms „Qualifizierung von Beschäftigten in KMU“ in der ESF-Förderperiode 2014-2020 das Förderinstrument “Qualifizierungsschecks” gezielt ein. Mit dem neuen Förderinstrument “Qualifizierungsschecks” unterstützt das Land Hessen die Bemühungen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in kleinen und mittleren Unternehmen, die für ihre derzeitige Tätigkeit keinen anerkannten Abschluss haben oder in Teilzeit mit bis zu 30 Wochenstunden beschäftigt oder älter als 45 Jahre sind. Gefördert werden berufliche Weiterbildungen welche die Beschäftigungsfähigkeit langfristig erhalten und verbessern. Mit dem Qualifizierungsscheck werden 50% der Weiterbildungskosten bis max. 500 Euro pro Person und Jahr gefördert.

Unsere Seminare finden Sie auch hier:

Kursnet